Datt is uns Disein

Freude

Em April 2007 widmete sich de Bönnsche Stadtverwaltung eenem jruße Projekt: de Entwicklung von eene Dachmarke. Een schwere Objav, anjesichs von de veele Kompetenzen un Alleinstellungsmerkmale, für die Bonn bekannt es: Stadt der Vereinten Nationen, renommierter Wirtschafts- un Wissenschaftsstandort, Jeburtsort Ludwig van Beethoven, leevenswerte Stadt am Rhing un natürlich och immer noch en politisches Zentrum der Bundesrepublik. Wat für Egenschaften stellt man äver in de Vordergrund? De Wahl fiel ob de Stichwort „UN –Stadt“ un „Jeburtsort Ludwig van Beethovens“ als aussagekräftije Alleinstellungsmerkmale. En ideale Kombi beider Komponenten bildet de Ajentur Gramm us Düsseldorf. Dat Woort „Freud“ erusjenomme uss dem Text „Ode an de Freud“ von Friedrich Schiller, vertont em Schluschos von Beethovens nünkter Senfonie, zeicht ob de jruße Komponis un bekantte Sonn de Stadt. De Översetzung des Bejreffs ins Englische un Französische zeich de Internationalität Bonns.

Kussmund

De Frau Prof. Theodora Casse-Schlüter hät 1971 de Bönnsche Bützschnüss bei enem Wettbewerb de Stadt Bonn jewonne. Die Idee kom Ihr unger de Dusch. Se schrieb möt dem Fönger „Bonn“ ob die beschlajene Duschwand un dröckte e Bützje ob dat o – ferdich war dat höck bekannte Logo un ziert heuk Tasse, Stefte oder Obklever. Em Joor 2016 kohm möt Hölep von Sebastian Pretsch de Bützschnüss in enem neue Jlanz. Met eenem schräftije rud un eene neue Schriff es dat symphatische Aushängeschild zoröckjekomme ob de Souvenirartikel von de Bonn-Info. Wie de Dachmarke hät nun och die Bützschnüss en Hinweis op Ludwig van Beethoven.